Freitag, 11. Dezember 2009

Bericht über den Amazonas

-
Liebe Leser,

nun habe ich euch schon zwei Wochen lang alleine gelassen. Es tut mir Leid, doch ich leide momentan an einer Mischung aus Faulheit und Zeitmangel und wenn ihr das hier lest, bin ich schon wieder auf meiner nächsten Reise in der Karibik. Dort werde ich hoffentlich die Zeit finden, den Bericht über den Amazonas zu schreiben - und den über die Karibik ebenfalls. Ich möchte hier währenddessen einige Dinge richtig stellen.

  • Erstens haben sich einige Leute über nationalistische oder arrogante Berichte beschwert, sowie eine Diffamierung Kolumbiens erkannt haben wollen. Hierzu ist anzumerken, dass dieser Blog ursprünglich einmal für meine Freunde und Familienmitglieder gedacht war. Dass nun eine breite Öffentlichkeit meinen Blog liest, freut mich sehr, doch ich habe nicht bedacht, dass Anspielungen und Formulierungen falsch verstanden werden können von Personen, die mich nicht oder nur kaum kennen. Ich möchte weiterhin meine Leser bitten, nicht nur Ausschnitte meines Blogs zu lesen, sondern ihn als Gesamtwerk zu betrachten.
    Trotzdem werde ich versuchen, meinen Blog in der Zukunft neutraler zu schreiben und auch einmal ein gesondert formuliertes Lob für Kolumbien übrig haben. Ich schreibe zwar jede Woche über meine Erlebnisse, und wer genau liest - und mich kennt - kann in den Berichten Freude über das Geschehene und Neugierde feststellen. Das ist aus meiner Sicht Lob genug, aber ich formuliere den Unterton gerne noch einmal aus.
    Das Gleiche gilt für die "Passionsfrucht der Woche", die immer mit einem Schmunzeln auf den Lippen von mir geschrieben ist und auch so zu verstehen ist. Kolumbien wäre halt nicht Kolumbien, wenn immer irgendetwas nicht klappen würde. Also: Nicht immer jedes Wort ernst nehmen! Mein Leben hier besteht nun einmal aus stets wiederkehrender Frustration gemischt mit Lebensfreude und Spaß. Da macht mir das Abtun der negativen Ereignisse als "Passion" das Leben deutlich leichter.
    Ich bin so oft es geht in Cali unterwegs und lerne mit meinen kolumbianischen Freunden verschiedene Viertel kennen, auch im "gefährlichen Osten" - tagsüber auch stets zu Fuß, was hier für viele Ausländer keine Selbstverständlichkeit ist. Dass einige sich jetzt einen Bericht aussuchen, in dem ich auch einmal etwas über die negativen Aspekte erzähle, und sich daraufhin ein falsches, unsoziales Bild von mir oder ein schlechtes Bild von Kolumbien ausmalen, ist nicht der Sinn und Zweck dieses Blogs.
    Lest euch, wenn ihr mögt, noch einmal die anderen Texte durch, vielleicht akzeptiert ihr den Eintrag der letzten Woche dann eher als Mosaikstein in einem sich bildenden Kunstwerk, bestehend aus vielen Erfahrungen und Erinnerungen.
  • Zweitens möchte ich zu den Geschehnissen am Río San Cipriano noch etwas sagen, nachzulesen hier und hier. Es war im ersten Eintrag unpassend von mir, von einer "Werbepause" zu reden, während ein Freund an einem Schlangenbiss fast gestorben ist. Álvaro ist immer noch nicht ganz gesund und hat sehr unter den Folgen des Bisses gelitten.
    Ich habe die Situation nach dem Biss falsch eingeschätzt. Selbstverständlich hätte ich geholfen, wenn mir das Ausmaß der Situation klar gewesen wäre. Diese Situation war einzigartig und neu für mich, und ich habe falsch gehandelt. Dass Álvaro darunter leiden musste und muss, tut mir Leid.
    Ich vertrete die Philosophie, dass Fehler menschlich sind und, so gravierend sie auch sein mögen, es nicht so schlimm ist, Fehler zu machen, wie im Anschluss nicht daraus zu lernen. Ich habe aus dem Fehler gelernt - zwei Beispiele folgen im Beitrag zum Amazonas - und Álvaro musste dafür einen hohen Preis zahlen. Ich kann glücklich sein, dass nichts Schlimmeres passiert ist, und möchte die beteiligten Personen - namentlich Stefan und Álvaro - bitten, diese Entschuldigung anzunehmen.

... Denkpause ...


    Vielleicht noch einmal ein zweites Mal durchlesen, um meine wahre Intention zu verstehen?


    ... Denkpause ...


    Trotz allem möchte ich natürlich, dass ihr trotz einiger blöder Formulierungen und unverantwortlicher Handlungen hier weiterhin reinschaut. Daher gibt es hier eine Vorschau auf den Amazonas im Form eines Videos.



    Euer Lars

    Kommentare:

    1. Schreib mal wieder Lars!
      Ich hoffe du hast eine tolle Zeit und erlebst viel neues! Wann kommst du eigentlich zurück nach Deutschland?
      Liebsten Gruß :) Gwen

      AntwortenLöschen
    2. SCHADE, dass du keinen Bericht über den Amazonas schreiben konntest!
      SCHADE, dass ab nun alles 3x gefiltert erscheint.
      Vielleicht änderst du deine blog- adresse?
      WIR WOLLEN UNGEFILTERT LARS LESEN!!!

      Die Hamburger & LiCo

      AntwortenLöschen
    3. Me parece muy bien que si va a escribir cosas de Colombia, sea neutral... sino te gusta Colombia... y muhco menos mi ciudad Cali, puedes largarte a Alemania, que gente como tu no se necesita... solo son estorbo!!!!!!!!!!!!! und die seute habe ich zufällig gefunden, leider hat mit gar nicht gefallen alles was ich hier gelesen habe.... also imbecil... mucho cuidado con lo que escribes porque es mi ciudad y mi pais ;) Und privat blog für Familie oder Freunden.... das gibt nich im Internet.. alle können diese Seite lesen ;)

      AntwortenLöschen
    4. Hallo Lars,
      schreibe doch bitte wieder etwas.
      Ganz liebe Grüße aus dem tiefverschneitem Hamburg
      Kann mir gar nicht vorstellen, daß es woanders so warm sein kann.
      UV

      AntwortenLöschen